Gleichwohl ich die Errungenschaften und Erkenntnisse

der modernen wissenschaftlichen Medizin sehr zu

schätzen weiß, sehe ich immer wieder, wie wichtig

es für PatientInnen sein kann, ihren eigenen Weg

zu finden.

             

Dazu gehört, dass Sie sich Zeit nehmen und ich Ihnen 

diese Zeit auch gerne gebe, therapeutische oder

diagnostische Entscheidungen zu treffen oder sich

an neue Lebensumstände zu gewöhnen.

 

Gerade in der Schmerz- und Palliativtherapie können 

viele schwierige und schwerwiegende Fragen auf-

tauchen.

Neben körperlichen Ursachen beeinflussen auch 

immer wieder psychische, soziale und spirituelle 

Nöte das Schmerzgeschehen. Eine Linderung oder 

Heilung kann oft nur dann erzielt werden, wenn 

man bereit ist, sich auch diesen behutsam zu 

nähern.

 

Im Bereich der Palliativmedizin sind ethische Frage-

stellungen nach Therapiewunsch und -verzicht, das

Beschäftigen mit dem Thema der Patientenverfügung

und Vorsorgevollmacht und das Betroffensein ganzer

Familiensysteme alltäglich.

 

Bei all diesen Fragestellungen möchte ich Ihnen sehr

gerne kompetent und empathisch zur Seite stehen.

 

Karin Mattekat